Die Menschheit muss für das Überleben des Planten Erde kämpfen

Mit „Homo Progressivus – Der energische Aufstand“ haben Eckhard Fahlbusch und Silke Koglin ein Buch darüber geschrieben, wie es die Menschheit schaffen könnte, gemeinsam das Ende der Welt zu verhindern. Ihre Themen sind die großen Probleme der Gegenwart: der Klimawandel, die Verschwendung der Ressourcen, die Kriege und die dadurch verursachten Migrationsbewegungen, die Menschenrechte, die Raffgier und der Missbrauch der Religion. Vor allem aber geht es dem Autorenduo darum, zu zeigen, wie die Menschheit sich doch noch eine lebenswerte Zukunft sichern könnte. Das Buch „Homo Progressivus – Der energische Aufstand“ ist geprägt von der Idee der Autoren, die Welt zu verbessern. Und das ist dringend nötiger denn je, denn die Welt ist aus den Fugen geraten. In zehn Szenarien verdeutlichen sie, welchen epochalen Wandel die Menschheit dringend benötigt, um ihren wunderschönen Planeten Erde noch vor dem Untergang zu retten.

Homo sapiens ist für alle Übel dieser Welt verantwortlich

Eckhard Fahlbusch und Silke Koglin stellen fest, dass die Gattung Mensch auf der Intensivstation liegt, zusammen mit vielen anderen Arten, die im Sog dieses Systems mitgerissen werden. Die Überlebenschancen sind gering, wenn sich die Menschheit nicht endlich gemeinsam aufbäumt und für das Überleben des Planeten Erde kämpft. Am Anfang ihrer Fibel präsentiert das Autorenduo fünf großartige und wunderbare Chancen. Wenn die Menschheit diese gemeinsam nutzt, kann sie das Spiel des Lebens noch gewinnen.

Die Übel dieser Welt haben für das Autorenduo alle eine Wurzel: die Fehlentwicklung von Homo sapiens. Aber Eckhard Fahlbusch und Silke betonen auch, dass die Menschheit die Welt verbessern kann, wenn sie die Ursachen für Krieg, Hass und Habgier, für Kummer und Schmerz gewissenhaft ergründet und durch Liebe, Mitgefühl, Toleranz und Weltoffenheit friedlich, grenzüberschreitend und vor allem gemeinsam beseitigt. Sie glauben nicht, dass zukünftige Generationen auf dem Mars leben wollen, sondern auf dem einzigartigen Planeten Erde. Die Menschheit ist dazu verpflichtet, dafür zu sorgen, dass die Erde ein erträglicher, lebenswerter Ort bleibt.

Die Menschheit braucht eine neue Weltordnung unter dem Dach der „Vereinten Völker der Welt“

Eckhard Fahlbusch und Silke Koglin schreiben: „Die Schreie aus unzähligen Kehlen nach Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit zeigen die Notwendigkeit neuer Werte und neuer Regeln. Sie fordern uns auf, Widerspruch zu erheben, gegen verstaubtes, engstirniges und eigennütziges Verhalten.“ Das Autorenduo fordert eine neue Weltordnung, die der heutigen Zeit entspricht – in politischer, wirtschaftlicher, gesellschaftlicher und religiöser Hinsicht unter dem Dach der „Vereinten Völker der Welt“.

Viele Zitate von berühmten Persönlichkeiten bereichern die Fibel, die sich aber nicht als eine Zitatensammlung versteht, sondern als eigene Idee der Autoren zur Verbesserung der Welt. Die von den Autoren ausgewählten zitierten Menschen und Organisationen helfen an den richtigen Stellen, die Botschaften der Fibel noch plakativer und erstrebenswerter zu machen. Eckhard Fahlbusch und Silke Koglin haben ein aufrüttelndes Buch geschrieben, einen Weckruf, einen Wegweiser und eine Aufforderung zum Mitmachen – damit ein Ruck durch die Welt geht – mit der die Menschheit ihre Gleichgültigkeit besiegt und die Hölle zufrieren lässt! Der komplette Netto-Verlagsgewinn aus dem Verkauf dieser Fibel wird in voller Höhe und im Wechsel bestehenden Stiftungen und Organisationen zugeführt, die ausschließlich wohltätigen Zwecken dienen.

Homo Progressivus – Der energische Aufstand
Oder: Wie sich Planet Erde vom ärgsten Virus befreit
Eckhard Fahlbusch & Silke Koglin
Verlag: Eckhard Fahlbusch
Gebundene Ausgabe: 512 Seiten, Auflage: 2016

Von Hans Klumbies

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.