Die Gefühle sind weder zufällig noch genetisch bedingt

Barbara L. Fredrickson verspricht in ihrem neuen Buch „Die Macht der Gefühle“ dem Leser, dass er die Wirkung positiver Gefühle verstehen und schätzen lernen wird. Mit dem neuen Wissen über die eigenen Emotionen kann man den Alltag besser bewältigen, da man mehr über sich selbst erfährt und sein vorhandenes Potential besser ausschöpfen kann. Eine positive Grundeinstellung umfasst laut Barbara L. Fredrickson eine Vielzahl positiver Gefühle wie Wertschätzung, Liebe, Vergnügen, tief empfundene Freude, Hoffnung, Dankbarkeit und vieles mehr. Barbara L. Fredrickson ist Professorin für Psychologie an der University of North Carolina in Chapel Hill und hat die Entwicklung der Positiven Psychologie durch ihre Erkenntnisse maßgeblich beeinflusst. Für die von ihr entwickelte „Broaden-and-Build-Theorie“ wurde sie mit zahlreichen Wissenschaftspreisen ausgezeichnet.

Positive Emotionen fördern die Kreativität und erweitern den Horizont

Das Geheimnis einer positiven Lebenseinstellung besteht für Barbara L. Fredrickson darin, eine positive Stimmung nicht krampfhaft festzuhalten und ihre flüchtige Natur zu leugnen. Sie schreibt: „Stattdessen ist es sinnvoll, einfach häufiger positive Augenblicke in Ihr Leben zu integrieren – steigern Sie die Quantität positiver Empfindungen.“ Angenehme Gefühle sind wertvoll, weil der Mensch sie genießt. Sie signalisieren Sicherheit und Zufriedenheit, Erfolg und Gesundheit.

Buchtipp:


Das Buch ist auch bei Amazon gelistet. Hier stehen Ihnen weitere Informationen zur Verfügung:


Positive Emotionen erweitern laut Barbara L. Fredrickson den Horizont eines Menschen und sein Bewusstsein und ermöglichen ihm einen größeren Denk- und Handlungsspielraum. Daraus leitet die Autorin eine ihrer Kernwahrheiten ab, die wie folgt lautet: „Positive Emotionen öffnen unsere Herzen und unseren Geist, sodass wir empfänglicher und kreativer werden.“ Allerdings gibt es keine hundertprozentige positive Lebenseinstellung, denn auch negative Erlebnisse sind wichtig – niemand kann ohne das Negative gedeihen.

Der Mensch wählt seine Gefühle in hohem Maße selbst

Barbara L. Fredrickson ist fest davon überzeugt, das eine positive Lebenseinstellung – ob sie nun in Form von Freude, Heiterkeit oder einer anderen Variante der positiven Palette erblüht, einem Menschen buchstäblich eine neue Lebensperspektive schenkt. Sie schreibt: „Eine positive Grundhaltung ist für das Wachstum aller Menschen unerlässlich.“ Menschen, die in ihrem Leben mehr positive als negative Emotionen erfahren haben, wachsen auf psychologischer Ebene. Barbara L. Fredrickson erklärt: „Sie werden optimistischer, widerstandsfähiger, offener, nehmen sich selbst und ihre Umwelt an und glauben, dass ihr Dasein einen Sinn hat.“

Am Ende ihres Buchs „Die Macht der guten Gefühle“ erinnert Barbara L. Fredrickson ihre Leser daran, dass die eigenen Gefühle weder zufällig noch genetisch bedingt sind. Sie schreibt: „Sie lassen sich in hohem Maße auf Ihre täglichen Aktivitäten und Ihre eingefahrenen mentalen Gewohnheiten zurückführen.“ Der Mensch wählt seine Gefühle selbst und wahrscheinlich in einem viel höheren Maße, als er es je für möglich gehalten hätte. Je mehr er sein Auge, seinen Geist und sein Herz trainiert, die positiven Aspekte in seinem Leben wahrzunehmen, um so mehr davon wird er finden.

Die Macht der guten Gefühle

Wie eine positive Haltung Ihr Leben dauerhaft verändert

Barbara L. Fredrickson

Verlag: Campus

Gebundene Ausgabe: 296 Seiten, Auflage: 2011

ISBN: 978-3-593-39081-9, 22,99 Euro

Von Hans Klumbies