Ohne sorgfältige Pflege geht die Liebe zugrunde

Die Liebe verändert sich mit der Zeit. Während am Anfang Leidenschaft und Faszination die dominierende Rolle spielen, mündet die Liebe längerfristig in ruhigere Gewässer und zeichnet sich mehr durch gegenseitiges Verständnis, emotionale Intimität und Verbundenheit aus. Doch langfristige Liebe ist möglich. Allerdings nur bei regelmäßiger, sorgfältiger Pflege. Guy Bodenmann erklärt: „Die Liebe muss gepflegt werden, man muss in sie investieren, sie täglich umsorgen. Ansonsten verkümmert sie, langsam und schleichend, oder sie geht abrupt zugrunde.“ Den meisten Paaren leuchtet dieser Gedanke durchaus ein, dennoch halten sie sich nicht daran. Dafür gibt es im Wesentlichen drei Gründe: Erstens glauben viele Menschen, die Liebe sei einfach da, man müsse nichts tun, und deshalb tun sie auch nichts. Guy Bodenmann ist Professor für Klinische Psychologie an der Universität Zürich.

Der Alltagsstress kann eine Liebe ruinieren

Zweitens fehlen einigen Menschen die Kompetenzen. Sie lassen die Liebe verkümmern, weil sie nicht wissen, was sie tun sollten, und dann gar nichts tun oder das Falsche. Drittens vernachlässigen die meisten die Pflege der Liebe wegen dem Alltagsstress. Sie haben keine Zeit für die Liebe, sind zu wenig offen für ihr Flüstern oder ihre Rufe, die leise oder laut verhallten. Sie haben keine Zeit hinzuspüren, was die Liebe brauche würde, keine Zeit, sich um die Liebe zu kümmern, keine Zeit zu realisieren, wie die Liebe zugrunde geht.

Treffen alle drei Gründe aufeinander, geht es umso schneller und mit größerer Sicherheit mit der Liebe bergab. Guy Bodenmann erläutert: „Stress spielt beim Vernachlässigen der Pflege der Liebe eine große Rolle. Unter Stress hat man kein Sensorium für die Pflege, die Zeit raubt und einen beansprucht. Man möchte seine Energie und Kräfte anders nutzen, besonders dann, wenn man gar nicht realisiert, wie fragil die Liebe ist und wie viel Zeit und Fürsorge sie benötigt.“ Zudem betrachten viele die Liebe als etwas Gegebenes, als etwas, das man hat und das einem bleibt.

Eine Liebe zerfällt in der Regel nicht abrupt

Nur wenige Menschen machen sich Gedanken darüber, wie diese Liebe zum Partner entstand, warum man diese Person nicht einfach mag, wie viele andere, sondern liebt, dieses ganz spezielle Gefühl für ihn aufbringt, das sich von allen anderen Gefühlen unterscheidet. Die meisten genießen dieses Gefühl, schwelgen darin, doch nur selten stellen sie sich die Frage, was man denn tun muss, um diese Empfindung zu erhalten. Auch eine schon lange anhaltende schöne und starke Liebe ist nicht vor dem Scheitern gefeit.

Der Zerfall einer Liebe erfolgt in der Regel nicht abrupt. Anzeichen dafür wären sichtbar, man könnte sie erkennen, wenn man wollte. Doch viele nehmen sie nicht wahr. Deshalb sind Kompetenzen zum Führen einer Partnerschaft notwendig. Guy Bodenmann erklärt: „Es braucht Wissen, wie man miteinander umgehen sollte, wie man Konflikte anspricht, heikle Themen diskutiert, eigene Bedürfnisse einbringt, auf Bedürfnisse des Partners eingeht und wie man Alltagsprobleme löst.“ Quelle: „Bevor der Stress uns scheidet“ von Guy Bodenmann

Von Hans Klumbies

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.