„Unterwegs in China“ könnte zu einem Klassiker der Reiseliteratur werden

Das Autorenteam des Reiseführers „Unterwegs in China“ beschreibt ein kontrastreiches und außergewöhnliches Urlaubsland. Hier stößt der Reisende auf moderne Metropolen wie Peking und Hongkong, auf die ehrwürdigen Klöster Tibets oder die endlosen Weiten der Inneren Mongolei. Über die Hälfte der Landfläche des „Reichs der Mitte“ besteht aus Bergländern, Hochgebirgen und Ebenen. Ein topografisches Highlight ist der Himalaya mit seinen Achttausendern. An den Strömen des Huang He und Jangtsekiang liegen die uralten Zentren der chinesischen Kultur mit ihren Tempeln und Pagoden. Im Unterschied zum Westen des riesigen Landes gibt es in der Küstenregion im Südosten von China keine majestätischen Bergriesen, dafür gehen abwechslungsreiche Buchten in schmale Ebenen und anmutige Hügellandschaften mit Reisterrassen über. Ausgestattet ist der Bildband mit 622, teils erstklassigen, Bildern.

„Unterwegs in China“ stellt die berühmtesten Sehenswürdigkeiten Chinas vor

„Unterwegs in China“ ist eine gelungene Mischung aus Bildband, Reiseführer und Atlas. Das Reisebuch bietet mit seinen zahlreichen Informationen und prächtigen Bildern eine umfassende Orientierung über das Urlaubsland China. Regional gegliedert stellt das Autorenteam im Hauptteil alle sehenswerten Reiseziele vor. Vier spannende Reiserouten führen durch die schönsten Gebiete und zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten. Zusätzliche Sonderthemen zu Land und Leuten, Stadtpläne der größten Metropolen, Tourenkarten mit Piktogrammen und ein Reiseatlas sorgen für praktischen Nutzen.

Seit alters reisen Menschen aus den unterschiedlichsten Gründen in ferne Länder. Stets werden sie damit belohnt, ein Stück Welt mehr erfahren, Fremdes und Neues entdeckt zu haben. „Unterwegs in China“ versucht den Lesern den drittgrößten Staat etwas näher zu bringen. China hat in seiner Geschichte mehr dramatische Veränderungen erfahren als jedes andere Land der Erde. Dort leben neben über einer Milliarde Han-Chinesen zahllose Minderheiten wie Thaivölker, Turkvölker oder Mongolen. Den Reiz Chinas macht genau dieses bunte Mosaik der Landschaften, Menschen und Kulturen aus.

Die „Verbotenen Stadt“ in Peking zählt zu den größten Touristenattraktionen Chinas

Zum Pflichtprogramm eines Aufenthalts in Peking gehört der Besuch der „Verbotenen Stadt“. Von hier aus wurde das chinesische Weltreich fast 400 Jahre lang regiert. Die „Halle der höchsten Harmonie“ war das wichtigste Gebäude des alten Kaiserreiches und zugleich damals das höchste Haus der Hauptstadt. Einen Aufritt der Pekingoper sollte man sich auch auf keinen Fall entgehen lassen. Die Pekingoper vereint eine Mischung aus Musik, Gesang, Tanz, Mimik und Akrobatik zu einem komplexen Zeichensystem.

Eine der schönsten Reiserouten durch China führt auf der Seidenstraße von Buchara nach Xi`an. Sie führt unter anderem an der legendären Stadt Samarkand vorbei, deren Medresen zum Weltkulturerbe der UNESCO gehören. Route 2 beginnt in Peking und endet in Kunming. Ein Touristenmagnet die Terrakottaarmee bei Xi`an. Die aus 8.000 Kriegern und Pferden bestehende Armee in Lebensgröße zählt zu den größten archäologischen Funden der Welt. Die 3. Route begleitet den Reisenden von Shanghai nach Kanton, während Route 4 durch Nepal und Tibet führt.

Unterwegs in China
Das große Reisebuch
Iris Schaper, Anja Kauppert, Silke Haas, Dörte Saße, Andrea Lammert, Peter Gutmann
Verlag: Kunth
Broschierte Ausgabe: 344 Seiten, Auflage: 2016
ISBN: 978-3-95504-220-2, 24,95 Euro

Von Hans Klumbies

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.