Die Geduld ist erstaunlicherweise gleich viel wert wie das Talent

Matthias Sutter inspiriert seine Leser in seinem neuen Buch „Die Entdeckung der Geduld – Ausdauer schlägt Talent“ dazu, die Tugend der Geduld wiederzuentdecken. Er zeigt dabei, mit welchen Anreizen die Menschen ihre Fähigkeit zur Ausdauer fördern und ihr Verhalten bei Entscheidungen beeinflussen können. Denn damit lassen sich langfristige Ziele leichter erreichen. Seine eindrucksvollen und wissenschaftlich etablierten Studien haben ihn zu einer scheinbar überraschenden Erkenntnis geführt: Geduld ist gleich viel wert wie Talent! Eines steht für den Wissenschaftler inzwischen fest: Wer sich heute noch in Geduld übt, wird morgen schon davon profitieren. Matthias Sutter, geboren 1968, ist Professor für Angewandte Ökonomie am European University Institute in Florenz und Professor für Experimentelle Wirtschaftsforschung an der Universität Innsbruck. Er zählt zu den produktivsten Experimental-Ökonomen seiner Generation.

Geduld in der Kindheit hängt mit dem späteren Lebensweg zusammen

In seinem neuen Buch geht es erstens um die Bedeutung der Geduld beziehungsweise Ungeduld für das Leben eines Menschen. Und es geht zweitens um den scheinbaren Widerspruch, dass viele Menschen in der Gegenwart ungeduldig sind und eher kurzfristig orientierte Entscheidungen treffen, während sie für die Zukunft Pläne entwerfen, die große Geduld verlangen und damit nicht mit ihren gegenwärtigen Handlungen übereinstimmen. Die erste zentrale Frage dieses Buches besteht für Matthias Sutter darin, ob das Ausmaß an Geduld und Selbstkontrolle in der Kindheit mit dem späteren Lebensweg zusammenhängt.

Buchtipp:


Das Buch ist auch bei Amazon gelistet. Hier stehen Ihnen weitere Informationen zur Verfügung:


Matthias Sutter hat als Antwort auf diese Frage ein eindeutiges „Ja“ gefunden. Es ist seiner Meinung nach geradezu verblüffend, wie sich geduldige Kinder selbst einige Jahrzehnte später als Erwachsene in vielen Aspekten ihres Lebens von ungeduldigen Kindern unterscheiden. Die zweite zentrale Frage seines neuen Buches „Die Entdeckung der Geduld – Ausdauer schlägt Talent“ lautet: „Woher kommt es, dass Menschen in der Gegenwart ungeduldig, in ihren Plänen für die Zukunft aber geduldig sind, und wie unterscheiden sich solche Menschen von jenen, die bezüglich ihrer Geduld keinen Unterschied zwischen der Gegenwart und der Zukunft machen?“

Erwachsene müssen fast täglich zwischen Gegenwart und Zukunft abwägen

Das Abwägen der Gegenwart gegen die Zukunft prägt das menschliche Leben von Kindesbeinen an. Interessant, weil konfliktträchtig, wird ein solches Abwägen für Matthias Sutter immer erst dann, wenn es in der Gegenwart zwar etwas zu gewinnen gibt, wenn man aber durch Geduld und Arbeitseinsatz im Heute für die Zukunft mehr erreichen kann. In seinem gesamten Buch geht es deshalb immer wieder um die Entscheidung zwischen „weniger heute“ und „mehr morgen“. Dass Kinder dabei Unterstützung brauchen, langfristige Ziele erfassen und darauf hinarbeiten zu können, versteht sich für Matthias Sutter von selbst.

Das familiäre und schulische Umfeld von Kindern spielt beim Abwägen von Gegenwart und Zukunft eine ganz entscheidende Rolle. Erwachsenen begegnen die Entscheidungen zwischen „weniger heute“ und „mehr morgen“ fast täglich. Bei der Altersabsicherung zum Beispiel wird das „mehr morgen“ durch Verzicht auf gewissen Konsumgüter in der Gegenwart erkauft. In einem Kapitel beleuchtet Matthias Sutter auch den Zusammenhang zwischen Geduld und Gesundheit, während er sich in einem anderen mit dem beruflichen und finanziellen Erfolg befasst, der sich durch Durchhaltevermögen erzielen lässt. Ein persisches Sprichwort besagt: „Geduld ist ein Baum mit bitteren Wurzeln, der süße Früchte trägt.“ Es lohnt sich also geduldig zu sein.

Die Entdeckung der Geduld –

Ausdauer schlägt Talent

Matthias Sutter

Verlag: Ecowin

Gebundene Ausgabe: 168 Seiten, Auflage: 2014

ISBN: 978-3-7110-0054-5, 22,95 Euro

Von Hans Klumbies