Kulinarische Kreationen aus der Fränkischen Schweiz

Im ersten Kochbuch „Gscheitgut“ des Michael Müller Reisebuchverlags stellen 19 Chefköche aus renommierten Gasthöfen der Fränkischen Schweiz ihre ganz speziellen Gerichte unter dem Motto „Franken isst besser“ vor. Über 160 Rezepte werden vorgestellt, mit Profi-Tipps der Chefköche garniert, damit beim Nachkochen keine Schwierigkeiten auftreten. Das Ziel von „Gscheitgut“ besteht darin, die Besonderheiten der fränkischen Küche in den Vordergrund zu stellen und in Vergessenheit regionale Köstlichkeiten wiederzubeleben. Gegliedert ist das reich bebilderte Kochbuch nach den vier Jahreszeiten Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Die Herausgeber Corinna Bauer und Michael Müller wünschen sich, dass sich die Leser von den Kreationen der Küchenchefs inspirieren lassen und dabei die Scheu verlieren, auch einmal etwas ausgefallene und unbekannte Rezepte nachzukochen.

Regionale Küche in hoher Qualität und zu fairen Preisen

Zu Beginn eines Jahreszeitenabschnitts werden zuerst die Gasthöfe gemeinsam mit ihren Chefköchen vorgestellt. So zum Beispiel der Brauerei-Gasthof Pfister in Weigelshofen. Elisabeth Pfister, die mit ihrem Bruder Stefan den Betrieb führt, sagt über ihre Speisekarte: „Bei uns bekommen die Gäste keine Shrimps, kein Sushi oder andere kulinarische Mode-Erscheinungen geboten, aber dafür typisch regionale Küche in hoher Qualität und zu fairen Preisen.

Zwischen den Rezepten ist in jedem Jahreszeitenabschnitt ein zwei- bis vierseitiger Artikel zu einem bestimmten Thema eingestreut. Im Frühling heißt er zum Beispiel. „Kräuter – vom Wegesrand in die Salatschüssel“. Die Autorin Pauline Lindner schreibt: „Alle Sinne werden wach und die Verdauungssäfte angeregt, wenn frische Minze oder würzige Petersilie unsere Geschmacksknospen kitzeln.“

Die fränkische Küche besteht nicht nur aus Bratwürsten und Schäufele

Ein klassisches Gericht der Küche der Fränkischen Schweiz ist die „Saure Lunge mit Herz und Zunge“, das aber zunehmend in Vergessenheit geraten war. Wieder zum Leben erweckt hat es Chefkoch und Inhaber des Landgasthofs Goldenes Lamm in Plankenfels Heiner Schreyer. Er rät: „Die Innereien können auch bereits am Vortag in das gewürzte Wasser eingelegt werden. Über Nacht nehmen sie das Gewürzaroma besser auf. Dann am nächsten Tag die Lunge und die Zunge aus dem Wasser nehmen und wie beschrieben erst das Herz köcheln lassen.“

Der Artikel „Im Bierparadies“ von Hans-Peter Siebenhaar beschreibt die Fränkische Schweiz als Eldorado für Liebhaber des Gerstensafts: „Nirgendwo sonst auf der Welt gibt es eine solche Dichte an Brauereien wie im Städtedreieck Bamberg, Bayreuth und Erlangen.“ Sogar Kultstatus in der Fränkischen Schweiz genießt das malzig-süffige Vollbier aus der Brauerei Penning-Zeissler. „Gscheitgut“ ist ein ambitioniertes Kochbuch für alle Genießer, die das fränkische Essen lieben, aber mehr kulinarische Überraschungen ausprobieren möchten als nur Bratwürste und Schäufele.

 Gscheitgut

Franken isst besser

Corinna Bauer und Michael Müller (Hg.)

Verlag: Michael Müller

Gebundene Ausgabe: 319 Seiten, Auflage: 2012

ISBN: 978-3-89953-673-7, 19,80 Euro

Von Hans Klumbies

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.