Thailands Markenzeichen sind Traumstrände und alte Tempel

Gleich auf den ersten drei Seiten stellt Heiner F. Gstaltmayr im Baedeker Reiseführer „Thailand“ die einunddreißig Topreisziele des tropischen Urlaubslandes vor. Dazu zählt unter anderem Chiang Rai, besonders wegen der herrlichen Landschaft, die den Ort umgibt, ein lohnendes Reiseziel. Oder Nan mit seinen berühmten und ungewöhnlich reichen und bunten Fresken im Wat Phumin. Zum Pflichtprogramm einer Rundreise durch Thailand zählt ein Besuch von Chiang Mai, von den Einheimischen liebevoll „Perle des Nordens“ genannt. Chiang Mai gilt als die schönste Stadt Thailands. Das Dorf Ban Chiang machten dagegen sensationelle archäologische Funde weltberühmt. Naturliebhaber werden am Khao-Yai-Nationalpark ihre helle Freude haben: dort empfängt die Besucher eine üppig grüne Dschungellandschaft mit pittoresken Wasserfällen und idyllischen Seen. Zu den Topreisezielen in Thailand zählt der Autor auch die Königsstadt Lopburi mit ihrer ruhmreichen Vergangenheit und das Badeparadies Ko Phi Phi mit seinen exotischen Traumstränden.

Die köstliche thailändische Küche prägen Gewürze und Saucen

Gegliedert ist der Baedeker Reiseführer über Thailand in fünf Abschnitte: „Hintergrund“, „Erleben & Genießen“, „Touren“, „Reiseziele von A bis Z“ und „Praktische Informationen“. Im Hintergrundkapitel erfährt der Leser alles über Natur und Umwelt, Klima, sowie Tiere und Pflanzen Thailands. Außerdem gibt es hier ausführliche Informationen über die Bevölkerung, die Politik und die Wirtschaft des Landes. Religion, Geschichte und Kunst sind weitere Themen dieses Abschnitts.

Buchtipp:


Das Buch ist auch bei Amazon gelistet. Hier stehen Ihnen weitere Informationen zur Verfügung:


Das Essen nimmt in Thailand eine ganz wichtige Rolle ein. Sogar in den kleinsten Orten des Landes gibt es überall Garküchen, in denen köstliche kleine Häppchen angeboten werden. Sie sind fast rund um die Uhr geöffnet. Die thailändische Küche ist sehr vielfältig und mit denjenigen anderer südostasischer Länder eng verwandt. Vor allem die Gewürze verleihen der thailändische Küche ihren ganz besonderen Charakter. Daneben geben die süßen, süß-sauren oder scharfen Saucen dem Thai-Essen eine ganz spezielle Note.

Das Kapitel „Touren“ weist den Weg zu den schönsten Plätzen Thailands

Obwohl das Kapitel Touren recht kurz ist, enthält es für einen Thailandreisenden viele Anregungen. Es enthält kleine Touren zur Auflockerung des Strandurlaubs im Süden, große Ausflüge an die Grenzen im Osten oder in die Berge im Norden. Hier wird gezeigt, wo Thailand am schönsten ist und Vorschläge zur Urlaubsgestaltung unterbreitet. Fünf Touren werden vorgestellt: „Nordostthailand-Rundfahrt“, „Von Bangkok nach Chiang Mai“, „Von Chiang Mai ins „Goldene Dreieck““, „Von Bangkok nach Phuket“ und „Von Pattaya nach Trat“.

Im Kapitel „Praktische Informationen“ klärt der Autor Reisende darüber auf, wie sie am besten nach Thailand kommen und dort unterwegs sind. Zu Etikette in Thailand gehört, dass die körperliche Berührung vermieden wird durch die thailändische Form des Grußes, den Wai. Man legt dabei die Handflächen wie beim Beten aneinander und hält diese vors Gesicht. Abgerundet wird der hervorragende Thailand-Reiseführer durch rund 300 Empfehlungen und Baedeker-Tipps, anschauliche Infografiken, 3-D-Darstellungen, Karten und Plänen sowie einer professionellen Reisekarte im Maßstab 1: 2.000.000.

Thailand
Heiner F. Gstaltmayr
Verlag: Karl Baedeker
Broschierte Ausgabe: 601 Seiten, Auflage 10: 2013
ISBN: 978-3-8297-1471-6,  26,99 Euro
Von Hans Klumbies