In Rumänien lernt der Reisende Gelassenheit

Der Baedeker-Reiseführer „Rumänien“ beschreibt die schönsten Reiseerlebnisse rund um das Land zwischen Karpaten und Schwarzem Meer. Dazu zählt ohne Zweifel das mystische Kloster Polovragi, ein Platz, an dem man in einer immer hektischer werdenden Welt, Ruhe und innere Einkehr finden kann. Auch bei den Speisen ist „Slow“ in Rumänien auf dem Vormarsch. Hier gibt es noch den Geruch sonnengereifter Tomaten, Pfirsiche mit einer perfekten Süße, frische Beeren und aromatische Pilze, die ihren Eigengeschmack noch nicht verloren haben. Ein besonderes Erlebnis ist ein Besuch in einem rumänischen Dorf am Abend, wenn man den alten Leuten zusieht, wie sie vor ihren reich geschnitzten Holztoren sitzen, mit den Nachbarn plauschen oder den mit Heu beladenen Pferdewagen nachschauen. Diese zufriedene Gelassenheit steckt selbst den unruhigsten Reisenden an.

Rumänien punktet mit traumhaften und fast unberührten Landschaften

Viele Menschen verbinden Rumänen vor allem mit Dracula, spukenden Schlössern und Bären. Dabei treffen Touristen in dem Vielvölkerstaat vor allem auf viel Gastfreundschaft, überraschende Kunstschätze und, freundliche Städte und traumhafte, fast unberührte Landschaften. Schon die alten Römer wussten die Thermalquellen Rumäniens zu schätzen und bis heute kommen viele Urlauber zur Kur hierher. Doch auch Siebenbürgen mit den Kirchenburgen und den alten Städten Sibiu und Brașov sind beliebt Reiseziele.

Buchtipp:
Reise durch Rumänien - Ein Bildband von Ernst-Otto Luthardt


Das Buch Reise durch Rumänien - Ein Bildband von Ernst-Otto Luthardt ist auch bei Amazon gelistet. Hier stehen Ihnen weitere Informationen zur Verfügung:


Immer wieder gerne angenommen werden die Tourenvorschläge des Baedeker-Reiseführers. Zum Beispiel die Tour 1, die von allem etwas bietet: Landschaftlich entdeckt der Reisende die Walachei, den Donaudurchbruch „Eisernes Tor“, die transsilvanische Hochebene und die Karpaten-Ausläufer. Zu den kulturellen Highlights der Rundreise zählen die Altstadt von Timișoara, römische Ruinen, Kirchenburgen, Siebenbürgens Perle Sibiu und das UNESCO-Welterbe Kloster Horezu.

Rumänien ist ein wahres Paradies für Wanderer

Auch die Tour 2, die sich im Norden von Bukarest erstreckt, hat einige touristische Superlative zu bieten, u. a. die bedeutendste orthodoxe Bischofskirche, das schönste Königsschloss, die spektakulärste Hochgebirgsstraße, den mondänsten Erholungsort sowie das sogenannte „Dracula-Schloss“. Die dritte Tour wendet sich an Badeurlauber und antike Spurensucher: Sie führt von Bukarest aus zu feinen Sandstränden an der Schwarzmeerküste, verschlungenen Donauarmen, der Hafenmetropole Constanța, den abgelegenen Dörfchen im Delta sowie dem antiken Histria.

Ein wahres Eldorado ist Rumänien für Wanderer. Weite, zusammenhängende Waldgebiete, hohe Berge, tiefe Höhlen, ausgedehnte Hügellandschafen und das Donaudelta – Rumäniens vielfältige Landschaften sind einfach großartig. Auf den unterschiedlichsten Strecken findet jeder etwas Passendes, von Genuss- und Sportwanderern über Kletterer bis zu Familien mit Kindern. Unterwegs treffen die Wanderer auf nostalgische Dörfer, Burgen und Burgruinen sowie alte Klöster und historische Städte. Der Mai und der Juni sind die beiden idealen Monate für Wandertouren und Städtereisen.

Rumänien
Verlag: Karl Baedeker
Broschierte Ausgabe: 482 Seiten, 7. Auflage 2019
ISBN: 978-3-8297-4692-2, 24,99 Euro

Von Hans Klumbies