Eine paradiesische Reise durch Oberbayern und das Voralpenland

Zu den Topreisezielen in Oberbayern und im Bayerischen Alpenvorland zählt der Baedeker Reiseführer unter anderem die Orte und Sehenswürdigkeiten Lindau am Bodensee, Schloss Neuschwanstein, die Wieskirche, den alten kulturellen Mittelpunkt im Pfaffenwinkel Wessobrunn, den „Heiligen Berg“ Andechs am Ostufer des Ammersees und natürlich München, die heimliche Hauptstadt Deutschlands und Weltstadt mit Herz. Die wunderbare und abwechslungsreiche Landschaft zwischen idyllisch gelegenen Seen und schroffen Gebirgen, die für ihre Lebensart berühmte Landesmetropole München sowie fantastische Kunstwerke machen Oberbayern und das Bayerische Alpenvorland zum beliebtesten Urlaubsziel in ganz Deutschland. Damit ist der südliche Teil von Bayern gemeint, der sich zwischen dem Bodensee, München, dem Chiemsee und dem Watzmann erstreckt. Der ehemalige bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber sagte einst: „Wenn es auf der Welt ein Fleckchen Erde gibt, das als Abglanz des Paradieses gelten könnte, dann müsste auch immer Bayern genannt werden.“

Die Deutsche Alpenstraße bietet atemberaubende Sehenswürdigkeiten

Das Autorenteam rät den Reisenden, die Oberbayern besuchen, sich auf die Erkenntnis zu verlassen, dass Bayern in erster Linie kein geographischer Begriff ist, sondern ein Zustand, eine seelische Verfassung, die man gern als „Leben und leben lassen“ bezeichnet. Für diejenigen Urlauber, die die „Perlen“ der Bayerischen Alpen und ihres Vorlandes kennenlernen möchten, eigen sich besonders gut drei Touren. Die erste Tour führt auf der Deutschen Alpenstraße vom Bodensee nach Neuschwanstein, führt vorbei an der Wieskirche im Pfaffenwinkel und weiter über Oberammergau zur Zugspitze, dem höchsten Gipfel in Deutschland. Den dramatischen Schlusspunkt bildet die einzigartige Szenerie von Königssee und Watzmann.

Buchtipp:


Das Buch ist auch bei Amazon gelistet. Hier stehen Ihnen weitere Informationen zur Verfügung:


Die zweite Tour bringt den Bayernurlauber in das Fünf-Seen-Land und den Pfaffenwinkel. In dem kleinen Paradies auf Erden befinden sich einige der schönsten bayerischen Kirchen aus dem Barock und Rokoko, eingebettet in eine zauberhafte Landschaft vor einer eindrücklichen Kulisse der bayerischen Berge. Die dritte Tour ist eine abwechslungsreiche Runde zwischen Chiemsee, Inn und Salzach im Osten Oberbayerns, die zum Teil auf den Spuren Papst Benedikt XVI., durch herrliche Landschaften und würdigen alten Städten führt. Eines der Ziele auf der Tour ist Altötting, der älteste bayerische Wallfahrtsort.

München gehört zu den schönsten Städten der Welt

Im Abschnitt Reiseziele von A bis Z beschreibt der Baedeker Reiseführer von Altötting bis hin zur Zugspitze detailliert jeden Ort, der in Oberbayern und im Bayerischen Voralpenland von Bedeutung ist. Immer wieder werden die sogenannten „Baedeker Tipps“ eingestreut, wie zum Beispiel „Fasten auf bayerische Art“. „Während der Fastenzeit wird in Bayern seit jeher ein besonders nahrhaftes Bier getrunken, das „Fastenbier“. Die Klosterbrauerei Andechs ist berühmt für den dunklen Doppelbock, einen mächtigen Stoff mit gut 7 % Alkohol.“ Die Brauerei kann von Ende Juni bis Ende Oktober besichtigt werden.

Zu den Highlights der bayerischen Hauptstadt München zählt der Baedeker Reiseführer unter anderem die Residenz, wo früher Könige wohnten und regierten, den Englischen Garten, das grüne Herz der Isarmetropole und unverzichtbarer Teil des Münchner Lebensgefühls, die Kunsttempel der Neuen und Alten Pinakothek sowie der Pinakothek der Moderne, das Hofbräuhaus, das Deutsche Museum, Schloss Nymphenburg sowie den Viktualienmarkt, auf dem der Münchner Hühner aus Bayern, Käse aus Korsika, Tortellini aus Italien und Pilze aus China kauft. Abgerundet wird der hervorragende Reiseführer durch eine Beilage, die zu Zeitreisen in Oberbayern einlädt, die zurück in die Zeit der Kelten, Römer und italienischen Exilfürsten führen.

Oberbayern
Bayerisches Alpenvorland
Verlag: Karl Baedeker
Broschierte Ausgabe: 392 Seiten, Auflage 8: 2012
ISBN: 978-3-8297-1329-0,  19,95 Euro
Von Hans Klumbies

Schreibe einen Kommentar