Katia Henriette Backhaus entwirft eine ökologische Philosophie

Katie Henriette Backhaus legt mit ihrem Buch „Nachhaltige Freiheit“ Elemente einer modernen ökologischen Philosophie vor. Die Autorin bestimmt Nachhaltigkeit als das Verhältnis von Mensch und Natur. Zudem entwickelt sie einen Mindeststandard, der irreversible ökologische Schäden verhindern soll. Die Freiheit ist ihrer Meinung nach nur dann nachhaltig, wenn sie ihre Bedingungen und Konsequenzen mit einbezieht. Auf die Frage, ob Nachhaltigkeit die Freiheit der Menschen beschneidet, antwortet Katia Henriette Backhaus mit einem klaren Nein. Es ist die ökologische Krise, von der die Bedrohung der politischen Freiheit ausgeht. Wenn die Menschheit weiterhin darüber entscheiden will, wie ein gemeinsames Leben aussehen soll, muss die Freiheit neu gedacht werden. Katia Henriette Backhaus hat an der Universität Frankfurt am Main promoviert. Sie lebt in Bremen und arbeitet als Journalistin.

Der Mensch trägt die alleinige Schuld für die Ökokrise

Katia Henriette Backhaus diskutiert in ihrem Buch die fundamentale Veränderung der menschlichen Umwelt, die sie als ökologische Krise bezeichnet, aus der Perspektive der politischen Theorie und Philosophie. So rückt die Reflexion des der Krise zugrundeliegenden Verhältnisses von Mensch und Natur in den Fokus. Die ökologische Krise betrifft die natürliche Umwelt aller Lebewesen auf der Erde inklusive der Ökosysteme. Katia Henriette Backhaus klagt an: „Unsere Lebensweise ist die Ursache für das Ausmaß und die Form der ökologischen Krise, die wir gegenwärtig erleben.“

Buchtipp:
Nachhaltige Freiheit: Elemente einer ökologischen politischen Philosophie


Das Buch Nachhaltige Freiheit: Elemente einer ökologischen politischen Philosophie ist auch bei Amazon gelistet. Hier stehen Ihnen weitere Informationen zur Verfügung:


Die Frage nach der menschlichen Freiheit und ihrem konflikthaften Verhältnis zur Natur muss immer wieder neu gestellt werden. Der Mensch ist und bleibt Teil der Natur, eben weil er seine eigene Natur nicht vollständig transzendieren kann. Im gegenwärtigen Kontext der ökologischen Krise erscheint die Natur als die Menschen umgebende Welt, die potentiell freiheitsbedrohend sein kann. Denn auf Krisenfälle – siehe die aktuelle Coronapandemie – muss die Politik sofort und im schlimmsten Fall unter Ausnahmezustandsregelung reagieren.

Nachhaltigkeit erzeugt keine Unfreiheit

Eine zentrale These von Katia Henriette Backhaus lautet: Nachhaltigkeit erzeugt keine Unfreiheit. Nachhaltige Freiheit ist das zentrale Element der ökologischen politischen Philosophie, in der die Freiheit bislang häufig nur eine Nebenrolle spielte. Der Freiheit an sich kommt dabei eine Bedeutung und Wertschätzung zu, die sich auch im Streben der Menschen nach dieser immer wieder beweist, ist eine grundlegende Annahme des Buchs „Nachhaltige Freiheit“.

Freiheit ist laut Katia Henriette Backhaus bedingt. Daraus kann sie ihre Stärke schöpfen. Freiheit, die sich ihrer Bedingtheit bewusst ist, kann sich selbst erhalten. Und sie ist solange anpassungs- und wandlungsfähig, wie sie die je konkreten Bedingungen ihrer Möglichkeiten reflektiert und einbezieht. Katia Henriette Backhaus fasst zusammen: „Dieser dynamischen Charakter sowie ihre Kritik- und deliberative Anknüpfungsfähigkeit machen die nachhaltige Freiheit zu einem gegenwarts- und vor allem zukunftsfähigen Konzept politscher Freiheit.“

Nachhaltige Freiheit
Elemente einer ökologischen politischen Philosophie
Katia Henriette Backhaus
Verlag: Campus
Broschierte Ausgabe: 393 Seiten, Auflage: 2020
ISBN: 978-3-593-51166-5, 39,95 Euro

Von Hans Klumbies