Die Dummheit ruht auf stabilen Säulen

Heidi Kastner beschreibt im ihrem neuen BuchDummheit“ das gleichnamige Phänomen, das in der Geschichte der Menschheit schon mehr Schaden angerichtet hat als alle Waffen, Bakterien und Viren gemeinsam. Zudem hat die Dummheit das Potenzial, den Untergang der Menschheit zu bewirken. Laut Albert Einstein ist die Dummheit sicherlich unendlicher als das Universum. Auch Dummheit ist etwas, das in vielen Formen existiert. Lange Zeit schritt man sich in Fachkreisen herum, ob die Dummheit Voraussetzung oder Folge psychischer Erkrankungen sei. Die diagnostischen Kriterien der Psychiatrie benennen unterschiedliche Formen von Intelligenzminderung, die anhand des messbaren Intelligenzquotienten (IQ) definier werden. Dummheit, aus der wieder dumme Handlungen resultieren, ruht unerschütterlich auf mehreren äußerst stabilen Säulen. Heidi Kastner ist Fachärztin für Psychiatrie und Neurologie. Seit 2005 ist sie Chefärztin der forensischen Abteilung der Landesnervenklink Linz.

In Zeiten von Umbrüchen boomt die Dummheit

Ein schier unerschöpflicher Quell von Dummheit oder dummen Entscheidungen ist die Trägheit beziehungsweise Faulheit, wenn es darum geht, die eigene Entscheidungsgrundlage über die Beschaffung von Fakten zu erweitern. Der Philosoph Immanuel Kant bezeichnete den Mangel an Urteilskraft als „das, was man Dummheit nennt“, und konstatierte, dass „einem solchen Gebrechen gar nicht abzuhelfen“ sei. Für Heidi Kastner hat dieser Befund nichts an Aktualität eingebüßt.

In Zeiten von Umbrüchen und bedeutsamen Wandel erlebt die Dummheit zwingend eine Hochkultur. Wenn die Dummheit ihr Haupt über alle erhebt, wird kritische Analyse erstickt, diffamiert oder als Lüge abgetan. Was wiederum das Tor ins weite Land der Verschwörungstheorien weit öffnet. Aktuell kann einem in Sachen Klimakrise wahrlich angst und bange werden. Denn die globale Dummheit nimmt anscheinend noch schneller zu als die globale Erwärmung.

Eine dumme Person ist gefährlicher als ein Verbrecher

Es gibt auch eine Dummheit im Handeln, die sich relativ häufig im zwischenmenschlichen Bereich abspielt. Diese steht nicht zwingend mit der Entscheidung zur Ignoranz in Zusammenhang. Dabei handelt es sich nicht um einen Mangel an logischem, faktenorientierten Denken. Sondern es fehlt den Betroffenen die Fähigkeit, die eigenen Wünsche zu hinterfragen, die Wirkung der eigenen Pläne auf andere zu überdenken, sie zutreffend einzuschätzen und sich entsprechend zu verhalten.

Der italienische Wirtschaftshistoriker Carlo Cipolla vertritt die These, dass eine dumme Person gefährlicher als ein Verbrecher ist. Denn gegen Letzteren kann man sich bis zu einem gewissen Grad schützen, da er rational vorgeht. Dumme hingegen sind völlig erratisch und der von ihnen verursachte Schaden ist daher weder vorhersehbar noch abwendbar. In ihrem Resümee stellt Heidi Kastner fest: „Eine Gesellschaft ohne Dummheit scheint eine noch größere Utopie als umfassende Gerechtigkeit, grenzenlose Freiheit oder ewiges Leben.“

Dummheit
Heidi Kastner
Verlag: Kremayr & Scheriau
Gebundene Ausgabe: 103 Seiten, Auflage 3: 2021
ISBN: 978-3-218-01288-1, 18,00 Euro

Von Hans Klumbies