Sehr viele Krippenkinder leiden unter Dauerstress

Dr. Rainer Böhm findet den wissenschaftlichen Befund sehr beunruhigend, dass Krippenbetreuung von Kindern sich negativ auf die sozioemotionale Kompetenz des Nachwuchses auswirkt. Der Kinder- und Jugendarzt erklärt: „Je mehr Zeit kumulativ Kinder in einer Einrichtung verbrachten, desto stärker zeigten sie später dissoziales Verhalten wie Streiten, Kämpfen, Sachbeschädigungen, Prahlen, Lügen, Schikanieren, Gemeinheiten begehen, Grausamkeit, Ungehorsamkeit oder häufiges Schreien.“ Unter den ganztags betreuten Kindern wurde sogar bei einem Viertel von ihnen im Alter von vier Jahren ein Problemverhalten festgestellt, das laut Dr. Rainer Böhm dem klinischen Risikobereich zugeordnet werden muss. Dr. Rainer Böhm ist Kinder- und Jugendarzt mit Schwerpunkt Neuropädiatrie und Leitender Arzt des Sozialpädiatrischen Zentrums Bielefeld-Bethel.

Krippenkinder erkranken häufiger als andere Kinder

Zudem weist Dr. Rainer Böhm darauf hin, dass Krippenkinder wegen der chronischen Stressbelastung, der sie in der Betreuungseinrichtung ausgesetzt sind, häufiger erkranken als andere Kinder. Dr. Rainer Böhm ergänzt: „Sie leiden nicht nur öfter an Infektionen, sondern auch an Kopfschmerzen oder immunologischen Störungen wie Neurodermitis. Außerdem ist laut Dr. Rainer Böhm aus der psychobiologischen Forschung bekannt, dass chronische Stressbelastung ein Kernphänomen bei misshandelten oder vernachlässigten Kindern darstellt.

Dr. Rainer Böhm zitiert die amerikanische Anthropologin Meredith Small, die Stress, sexuelle Übergriffe und Gewalt als die „dunkle Seite der Kindheit“ definierte. Wenn das Stresssystem dauerhaft aktiviert ist, führt dies zu einer Reaktion der Erschöpfung. Dr. Rainer Böhm erläutert: „Das Immunsystem geht sozusagen unter dem Stress-Trommelfeuer in die Knie. Genau dieser Effekt wurde jetzt auch in Wien in einer Studie über Kinderkrippen nachgewiesen.“ Vor allem Kinder unter zwei Jahren sind extrem gefährdet.

Kinder sind durch die Trennung von den Eltern emotional überfordert

Neue wissenschaftliche Befunde lassen für Dr. Rainer Böhm keinen anderen Schluss zu als den, dass eine große Zahl von Krippenkindern durch die frühe und lang anhaltende Trennung von ihren Eltern und durch die ungenügende Meisterung der Situation in der Gruppe emotional total überfordert sind. Die Wissenschaft weiß laut Dr. Rainer Böhm inzwischen auch, dass chronische Stressbelastung durch kindliche Vernachlässigung und Misshandlung langfristig mit einem deutlich erhöhten Risiko verbunden ist an schweren Depressionen zu erkranken oder sogar Selbstmord zu begehen.

Dr. Rainer Böhm fasst die Erkenntnisse verschiedenster Studien über Krippenkinder wie folgt zusammen: „Aber es führt kein Weg um die Einsicht herum, dass die Mehrheit ganztagsbetreuter Krippenkinder, selbst wenn sie in schönen Räumen mit anregendem Spielzeug von engagierten Erziehern oder Erzieherinnen betreut wird, den Tag in ängstlicher Anspannung verbringt, dass sich dies bei einem Teil der Kinder in anhaltenden Verhaltensauffälligkeiten niederschlägt und dass mit dieser Form der Betreuung Risiken für die langfristige seelische und körperliche Gesundheit einhergehen.“

Von Hans Klumbies

 

Ein Gedanke zu „Sehr viele Krippenkinder leiden unter Dauerstress

  • 6. Mai 2012 um 09:05
    Permalink

    Gehört Herr Dr. Böhm dem „Freundeskreis von Christa Meves“ an.

Kommentare sind geschlossen.