Yuval Noah Harari erteilt 21 Lektionen für das 21. Jahrhundert

In seinem neuen Buch „21 Lektionen über das 21. Jahrhundert lädt Yuval Noah Harari seine Leser ein, in einer Zeit voller Aufruhr und Ungewissheit über Werte und persönliches Engagement nachzudenken. In einer Welt, die überschwemmt wird von bedeutungslosen Informationen, ist Klarheit im Denken eine machtvolle Fähigkeit. Doch leider können sich die meisten Menschen nicht den Luxus leisten, sich mit den drängenden Fragen der Gegenwart zu beschäftigen, weil der Alltag ihnen kaum eine Verschnaufpause bietet und sie meist Dringenderes zu erledigen haben. Aber die Geschichte gewährt keinen Rabatt. Kein Mensch wird von den Folgen verschont bleiben, wenn über die Zukunft der Menschheit von anonymen Eliten entschieden wird. Yuval Noah Harari lehrt Geschichte an der Hebrew University in Jerusalem mit einem Schwerpunkt auf Weltgeschichte. Seine Bücher „Eine kurze Geschichte der Menschheit“ und „Homo Deus“ wurden zu Weltbestsellern.

Die Globalisierung setzt die Menschen unter immensen Druck

Yuval Noah Harari will in seinem aktuellen Buch das Hier und Jetzt in den Blick nehmen. Sein Fokus richtet sich auf das aktuelle Geschehen und auf die unmittelbare Zukunft menschlicher Gesellschaften. Die Agenda des Autors ist eine globale. Er beschreibt die zentralen Faktoren, die Gesellschaften überall auf der Welt prägen und die vermutlich die Zukunft des Planten Erde beeinflussen werden. Yuval Noah Harari hat sein Buch in fünf große Teile gegliedert: Die technologische Herausforderung, die politische Herausforderung, Verzweiflung und Hoffnung, Wahrheit und Resilienz.

Doch die übergreifende Frage ist in allen Kapiteln stets die gleiche: Was geschieht heute in der Welt und welche tiefere Bedeutung steckt in den Ereignissen? Eine globale Welt setzt das persönliche Verhalten eines jeden Menschen und seine individuelle Moral auf beispielslose Weise unter Druck. Jeder ist in unzählige Spinnennetze eingewoben, die einerseits die Bewegungsfreiheit einschränken, gleichzeitig aber noch die geringsten Zuckungen an weit entfernte Orte übermitteln.

Künstliche Intelligenz verändert und manipuliert das Leben

Die Menschen diskutieren seit Jahrtausenden über den Sinn des Lebens. Man kann diese Debatte allerdings nicht endlos fortsetzen. Yuval Noah Harari nennt dafür Gründe: „Die sich anbahnende ökologische Krise, die wachsende Bedrohung durch Massenvernichtungswaffen und das Aufkommen neuer, disruptiver Technologien werden das nicht erlauben.“ Wichtiger noch: Künstliche Intelligenz (KI) und Biotechnologie verschaffen der Menschheit die Macht, das Leben zu verändern und zu manipulieren.

In naher Zukunft könnte es perfekte Algorithmen geben, die über die Fähigkeit verfügen, Menschen so zu täuschen, dass es ihnen nahezu unmöglich ist, ihre wirkliche Realität zu erkennen. Es werden dann die Algorithmen sein, die für sie entscheiden, wer sie sind und was sie über sich selbst wissen sollten. Für ein paar Jahre oder sogar Dekaden haben die Menschen noch eine Wahl. Wenn sie sich anstrengen, können sie immer noch erforschen, wer sie wirklich sind. Aber wenn sie diese Chance nutzen wollen, sollten sie das jetzt tun.

21 Lektionen für das 21. Jahrhundert
Yuval Noah Harari
Verlag: C. H. Beck
Gebundene Ausgabe: 459 Seiten, Auflage: 2018
ISBN: 978-3-406-72778-8, 24,95 Euro

Von Hans Klumbies

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.