Das Paradies auf Erden trägt den Namen Südsee

Das Reise-Handbuch „Südsee“ entführt seine Leser auf Entdeckungsreisen im Paradies der Vulkane und Atolle. Die Tour führt zu den Perlen des Pazifischen Ozeans – nach Fidschi und Tonga, Samoa, die Cook-Inseln und Französisch-Polynesien. Der Inhalt des Reisehandbuchs gliedert sich in drei Teile. Im ersten Teil erfährt der Reisende Wissenswertes über die Südsee: Natur und Umwelt, Wirtschaft, Soziales und Politik, Geschichte, Gesellschaft und Alltagskultur, Kunst und Kultur sowie Essen und Trinken. Im zweiten Teil handelt die Autorin Wissenswertes für die Reise in die Südsee ab. Im Vordergrund stehen hier Informationsquellen sowie Vorschläge für die Reise- und Routenplanung. Im dritten Kapitel werden die Reiseziele in der Südsee beschrieben: Fidschi, Tonga, Samoa und Amerikanisch-Samoa, die Cook-Inseln und Französisch-Polynesien. Aufgelockert werden die Kapitel durch kleinere Artikel zu bestimmten Themen wie beispielsweise „Der Klimawandel im Pazifik“ oder „Tauchen auf Ha`apai“.

Fidschi ist ein ideales Reiseziel

Rosemarie Schyma beschreibt die Südsee wie folgt: „Glasklares, türkisfarbenes Wasser, weißer Sandstrand, hohe, sich im Wind wiegende, sattgrüne Kokospalmen, ewiger Sonnenschein und sorglose, schöne Menschen.“ Fidschi, Tonga, Samoa, die Cook-Inseln und Französisch-Polynesien – das sind mehr als ein Dutzend Inselgruppen, jede für sich einzigartig, unvergleichlich, und alles zusammen sind sie die touristischen Großen Fünf einer faszinierenden Inselwelt, die man in Deutschland meist nur die Südsee nennt.

Fidschi liegt im Zentrum der Inselwelt des Südpazifiks und besteht aus mehr als 330 Eilanden, von denen über 100 ständig bewohnt sind. Zum Archipel gehören die großen Inseln Viti Levu mit der Hauptstadt Suva und den beiden internationalen Flughäfen sowie Vanua Levu. Rosemarie Schyma schwärmt: „Wundervolle Landschaften über und unter dem Meeresspiegel, die sehr gut ausgebaute touristische Infrastruktur zusammen mit der schon legendären Herzlichkeit der einheimischen Bevölkerung machen Fidschi zu einem idealen Reiseziel.“

Die wichtigste Insel Französisch-Polynesiens ist Tahiti

Tonga besteht aus 170 Inseln, von denen jedoch nur 36 immer bewohnt sind. Die Entschleunigung, die auf Tonga herrscht, ist für viele Besucher neben der landschaftlichen Schönheit ein weiterer Grund, auf den Inseln Tongas ihren Urlaub zu verbringen. Wer nach Samoa reisen möchte muss sich zuerst entscheiden, ob er im ehemaligen West-Samoa, das unter anderem die beiden großen Inseln `Upolu und Savai`i umfasst oder in Amerikanisch-Samoa, wo sich die traditionelle Lebensweise und der American Way of Life gegenüberstehen, seine Ferien verbringen möchte.

Die Cook-Inseln, das sind 15 Eilande mit einer Landfläche von weniger als 240 Quadratkilometern, die sich hervorragend mit dem Fahrrad erkunden lassen. Die Hauptinsel Rarotonga quillt förmlich über von Blumen und Blüten und wird deshalb von den Einheimischen auch liebevoll „Blumeninsel“ genannt. Dagegen ist Französisch-Polynesien riesig: 118 Inseln haben ein Gesamtfläche von knapp 4.000 Quadratkilometern. Die wichtigste und zugleich größte und bevölkerungsreichste Insel des Landes ist Tahiti mit der Hauptstadt Pape`ete.

Südsee
Rosemarie Schyma
Verlag: DuMont Reiseverlag
Broschierte Ausgabe: 400 Seiten, 3. Auflage: 2015
ISBN: 978-3-7701-7775-2, 26,99 Euro

Von Hans Klumbies

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.