Die Sehenswürdigkeiten liegen auf Sri Lanka nahe beieinander

Wie gewohnt, startet auch der Baedeker-Reiseführer „Sri Lanka“ mit den Top-Reisezielen des Landes. Die überschaubare Größe der Insel hat für Touristen den Vorteil, dass die Sehenswürdigkeiten einer Kultur, die über Jahrhunderte reifte, recht nahe beieinanderliegen und deshalb gut zu erkunden sind. Den Urlauber erwarten auf Sri Lanka einzigartige Landschaften und geschichtsträchtige Orte. Die Kontraste dazu bilden die Metropolen Colombo und Galle, in denen das moderne Stadtleben pulsiert. Zu den touristischen Highlights zählt unter anderem Mihintale auf dem Missaka-Berg, wo der Buddhismus auf Sri Lanka Fuß fasste. Die herrlichen Tempel, Höhlen und Ruinen der Klosteranlage sind von einer herrlichen Landschaft umgeben. Eine Touristenattraktion erster Güte ist auch die antike Hauptstadt Anuradhapura. Mehr als 100 singhalesische Könige statteten die Stadt mit prachtvollen Palästen, grandiosen Gärten und zahlreichen religiösen Bauten wie Klöstern und Dagobas aus.

Zu den Top-Reisezielen zählt der Monolithfelsen von Sigiriya

Dass die Reiseführer aus dem Hause Baedeker zum Besten gehört, was auf dem Markt erhältlich ist, braucht eigentlich nicht mehr extra erwähnt werden, da dies allgemein bekannt sein dürfte. Auch der Reiseführer „Sri Lanka“ glänzt mit über 300 Reiseempfehlungen und Baedeker-Tipps. Ergänzt werden sie von anschaulichen Infografiken, die Hintergründe und Zusammenhänge erklären. Großartige 3D-Darstellungen eröffnen dem Reisenden neue Perspektiven. 21 detaillierte Karten und Pläne weisen den Weg. Das Set besteht aus dem Reiseführer und einer professionellen Reisekarte im Maßstab 1:550.000.

Zu den Top-Reisezielen auf Sri Lanka zählt auch der Monolithfelsen von Sigiriya. Hier erhob sich einst eine riesige Palastanlage mit Gärten und Wasserbecken. Schon der Aufstieg ist beeindruckend und führt an den Felsen mit den berühmten „Wolkenmädchen“ vorbei. Die größte Tempelanlage des Landes bilden die 80 Höhlentempel in Dambulla, die gleich Perlen auf einer Kette aneinandergereiht sind. Sie bergen zahlreiche Statuen und historische Wand- und Deckenmalereien. Im Kloster Aluvihara können Touristen den Mönchen bei ihrer Arbeit an den Manuskripten für die Klosterbibliothek zusehen.

Als schönste Stadt Sri Lankas gilt Kandy

Zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört die mittelalterliche Stadt Polonnaruwa. Sie bietet den Besuchern zahlreiche archäologische Artefakte und ein weitverzweigtes Netzwerk von Wasserkanälen und Becken. Ein grandioses Erlebnis ist auch der Sonnenaufgang auf dem Gipfel von Adam´s Peak, Sri Lankas heiligstem Berg. Als die schönste Stadt im ganzen Land gilt Kandy. Sie besitzt neben zahlreichen Kulturgütern auch einen See und ein Naturschutzgebiet im Stadtbereich. Sehenswert ist auch die Berglandschaft von Nuwara Eliya, die von zahlreichen Wasserfällen und Stauseen geprägt ist.

Exzellent zum Wandern geeignet ist das über 2.100 Meter hoch gelegene Plateau Horton Plains. Bekannt für ihre Maskenschnitzkunst ist die Stadt Ambalangoda. Die Stadt Galle lässt sich am besten zu Fuß erkunden. Dabei begegnet man zahlreichen Relikten aus der Kolonialzeit. Das Herzstück von Galle ist das unter den Holländern gebaute Fort. Zu den größten Naturschutzgebieten Sri Lankas zählt der Yala National Park, der bereits um 1900 gegründet wurde. Echte Dschungelabenteuer können Touristen im ältesten Regenwald, dem Sinharaja Rain Forest Reserve, erleben.

Sri Lanka
Verlag: Karl Baedeker
Broschierte Ausgabe: 441 Seiten, 5. Auflage 2014
ISBN: 978-3-8297-1461-7, 22,99 Euro

Von Hans Klumbies

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.