In seinem Kompetenzkreis ist jeder Mensch ein Meister

Niemand versteht die Welt vollständig. Für das Gehirn eines einzelnen Menschen ist sie viel zu kompliziert. Selbst als Hochgebildeter versteht man nur einen winzigen Bruchteil. Immerhin, das ist schon einiges – denn dieser winzige Fleck ist der Startplatz für einen Höhenflug, für den Erfolg im Leben. Fehlt dieser Startplatz, wird es nie zu einem Take-off kommen. Der amerikanische Investor Warren Buffet verwendet dafür den Begriff „Circle of Competence“. Zu Deutsch: „Kompetenzkreis“. Rolf Dobelli erläutert: „Was innerhalb des Kreises liegt, beherrscht man mit Meisterschaft. Was außerhalb liegt, versteht man nicht, oder nur zum Teil. Waren Buffets Lebensmotto lautet: „Kennen Sie ihren Kompetenzkreis zu bleiben sie darin.“ Der Bestsellerautor Rolf Dobelli ist durch seine Sachbücher „Die Kunst des klaren Denkens“ und „Die Kunst des klugen Handelns“ weltweit bekannt geworden.

Jeder Mensch sollte seine Talente kennen

Warren Buffet fährt fort: „Es ist nicht furchtbar wichtig, wie groß dieser Kreis ist. Aber es ist furchtbar wichtig zu wissen, wo genau die Kreislinie verläuft.“ Charlie Munger, Warren Buffets Geschäftspartner, legt nach: „Sie müssen herausfinden, wo Ihre Talente liegen. Falls Sie ihr Glück außerhalb Ihres Kompetenzkreises versuchen, werden Sie eine lausige Karriere haben. Ich kann es Ihnen fast garantieren.“ Tom Watson, der Gründer von IBM, ist der leibhaftige Beweis für diese These. Er sagte von sich selbst: „Ich bin kein Genie. Ich bin punktuell intelligent – aber ich halte mich konsequent um diese Punkte herum auf.“

Rolf Dobelli rät das berufliche Leben rigoros um diese Idee herum zu organisieren. Denn der radikale Fokus auf den eigenen Kompetenzkreis trägt nicht nur monetäre Früchte. Ebenso wichtig sind die emotionalen Vorteile, konkret: das unbezahlbare Gefühl von Meisterschaft. Außerdem spart man Zeit, weil man nicht jedes Mal neu entscheiden muss, ob man etwas annehmen oder ablehnen möchte. Mit einem scharf abgezirkelten Kompetenzkreis werden unpassende, aber scheinbar unwiderstehliche Anfragen plötzlich widerstehlich.

Alles Wertvolle benötigt sehr viel Zeit

Ganz wichtig ist es, niemals den eigenen Kompetenzkreis zu überschreiten. Neben dieser Verlockung, gibt es noch eine zweite, ebenso starke Versuchung: den „Circle of Competence“ auszuweiten. Diese Versuchung ist besonders groß, wenn ein Mensch in seinem bisherigen Kreis erfolgreich ist und sich darin äußerst wohl fühlt. Rolf Dobelli rät es trotzdem nicht zu tun. Denn bestimmte Fähigkeiten übertragen sich nicht von einem Gebiet auf das nächste. Anders ausgedrückt: Fähigkeiten sind „domänenspezifisch“.

Wie schafft man sich nun einen Kompetenzkreis. Was es vor allem braucht, ist Zeit, viel Zeit. Eine Regel, an den sich die amerikanische Designerin Debbie Millman mit Erfolg hält, lautet: „Rechnen Sei damit, dass alles Wertvolle viel Zeit benötigt.“ Was es auch noch braucht ist Obsession. Positiv besetzt treibt sie Menschen and, Tausende und Abertausende Stunden in eine Sache zu investieren. Bill Gates hatte als junger Mann eine Obsession: Programmieren. Steve Jobs: Kalligrafie und Design. Warren Buffet legte als Zwölfjähriger sein erstes Taschengeld in Aktien an. Niemand würde heute sagen, dass Bill Gates, Steve Jobs oder Warren Buffet ihre Jugendjahre vergeudet hätten. Quelle: „Die Kunst des guten Lebens“ von Rolf Dobelli

Von Hans Klumbies

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.