Das Volk der Bayern ist nur manchmal schwer zu verstehen

Das Buch „Total alles über Bayern“ von Martin Wittmann ist außergewöhnlich. Nur anhand von Infografiken und Illustrationen erklärt er seinen Lesern die Eigenschaften der Bayern sowie deren Sitten und Gebräuche. Man erfährt, was es mit der Lederhose und dem Leberkäse auf sich hat und wer König Ludwig II. war und wer Kaiser Franz ist. Außergewöhnlich an diesem Buch ist auch, dass die Bildunterschriften sowohl in Deutsch als auch in Englisch ausgeführt sind. Wer es noch nicht kann, lernt von Martin Wittmann, wie man richtig Weißwurst isst und den Schuhplattler tanzt. Außerdem macht der Leser Bekanntschaft mit Kürzeln wie BMW, MUC, FCB und CSU und begibt sich auf die Spuren von Bayreuth und dem legendären Wolpertinger. Dieses Buch richtet sich sowohl an Einheimische, Zuagroaste und an Besucher des schönen Bayernlandes.

Jeden Tag kommen mehr als 85.000 Touristen nach Bayern

Martin Wittmann, selbst ein gebürtiger Niederbayer, behauptet, die Bayern seien ein schwer zu verstehendes Volk, nicht nur wegen der zahlreichen Dialekte, die dort gesprochen werden. Ich sehe das etwas anders, aber das gehört nicht hierher. Manche Bayern gehen mit einem Lächeln durch das Leben, andere schauen skeptisch und ernst auf ihre Umwelt. Die meisten Bayern heißen Besucher herzlich willkommen, selbst wenn es sich dabei um Preißn handelt. Daneben zeichnet den Bayern Witz und Gelassenheit aus, dazu kommen seine Offenheit gegenüber Neues und sein Charme.

Das Buch „Total alles über Bayern“ soll dem Leser dabei helfen, dieses manchmal auch rätselhafte Volk der Bayern näher kennen und lieben zu lernen. Weil manche Bayern auch für ihre Maulfaulheit berüchtigt sind, kommt dieses Buch auch selbst ohne viele Worte aus. Gleich auf Seite zehn erklärt Martin Wittmann, was alles in 24 Stunden in Bayern passiert: 293 Kinder kommen auf die Welt, 169 Ehen werden geschlossen, 6.606.000 Personen arbeiten, 81 GWh Strom aus erneuerbaren Energien werden produziert und 85.416 Touristen kommen an.

Die Lieblingsdroge der Bayern ist ihr Gerstensaft

Knapp über 80 Prozent der Bayern haben einen PC, 90 Prozent ein Handy, knapp 82 Prozent ein Auto und 95 Prozent einen Fernseher. Der berühmteste Wallfahrtsort in Bayern ist Altötting mit seiner „Schwarzen Madonna“. Mehr als eine Million Pilger und Besucher kommen pro Jahr in diese Stadt. Die dominierende politische Partei in Bayern ist die CSU, die bei Wahlen nur hier antritt. Die Farbe der Partei ist schwarz, andere politische Farben spielen in Bayern in der Regel keine Rolle. Von 1962 bis 2008 hatte die CSU immer die absolute Mehrheit im Bayerischen Landtag.

Unter der Überschrift „Bier gewinnt“ schreibt Martin Wittmann: „Kein Volk dieser Erde ist so stolz auf seine Lieblingsdroge wie die Bayern auf ihren Gerstensaft. Und das auch noch mit Recht. Prost!“ Der bayerische Gesamtbierausstoß betrug im Jahr 2013 rund 24 Millionen Hektoliter. Damit könnte man die Allianz-Arena, die Heimat des FC Bayern München, zu 82 Prozent füllen. Am 23. April findet der Tag des deutschen Bieres statt. Mit dem Schuhplattler buhlten die Tänzer einst um die Herzen ihrer Angebeteten, heute erobern sie damit vor allem die der Touristen.

Total alles über Bayern
Martin Wittmann
Verlag: Folio
Gebundene Ausgabe: 128 Seiten, Auflage: 2014
ISBN: 978-3-85256-646-7, 19,90 Euro

Von Hans Klumbies

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.