Die Künstliche Intelligenz lässt das Leben bunter aussehen

„Kreativ sein“ – das ist heute in erster Linie nicht mehr die Domäne von ausgewählten künstlerischen Berufen oder von kleinen Kindern. Es ist vielmehr eine Anforderung an alle Menschen, ein reiches und durchgestaltetes Leben zu führen. Holger Volland fügt hinzu: „Wer die sozialen Medien so ernst nimmt wie die 51 Prozent deutsche Jugendliche, die regelmäßig Instagram nutzen – für den ist es sogar eine Notwendigkeit, seine Online-Persönlichkeit professionell kreativ zu gestalten.“ Vergleicht man Selbstporträts der „Generation Instagram“ mit denen älterer Menschen, fällt dies sofort auf, denn ungewollte Schnappschüsse oder echte, aus dem Leben gegriffene Situationen finden sich bei den Jungen nicht mehr. Der Informationswissenschaftler Holger Volland lehrte an der Hochschule Wismar Gestaltung und kuratierte große Ausstellungen der Gegenwartskunst in Argentinien und Deutschland.

Die Software sorgt für das perfekte Aussehen

Stattdessen: perfekte Posen, makellose Haut und Haare, das Lächeln eines Models und ein Bildaufbau wie aus einem Magazin. So viel Perfektion ist ohne die Beherrschung von kreativer Technik kaum mehr herzustellen – besonders, wenn ein Output von vielen Bildern täglich gefordert ist. Da die allermeisten Menschen nicht die Zeit haben, sich mit der Bearbeitung ihres digitalen Abbildes endlos aufzuhalten, nimmt eine entsprechende Software ihnen einen großen Teil der Arbeit ab.

Die Programme sind „intelligent“ genug geworden, um aus mehreren Motiven das „Beste“ herauszusuchen. Ein Auswahlkriterium ist zum Beispiel die höchste Wahrscheinlichkeit von „Likes“ anderer Nutzer. Eine solche Auswahl gelingt durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI). Sie hat gelernt, welche Motive, welche Posen und welche Art von Lächeln die meisten Beifallsäußerungen bekommen. Doch die intelligenten Helfer beherrschen noch viel mehr: Sie können Filter vorschlagen, die das Hautbild verbessern, die Augen vorteilhaft vergrößern oder die Farbigkeit des Bildes gefälliger machen.

Die Kreativität kann durch Bequemlichkeit verlorengehen

Von der mühsamen Retusche mit Photoshop sind solche Programme weit entfernt: Sie sind unendlich viel besser – und zudem wesentlich billiger. Während eine Lizenz von Photoshop bis vor Kurzem noch rund 1.000 Euro kostete, gibt es die Apps und ihre Filter meist zum Preis eines Latte macchiato. Was für Bilder gilt, funktioniert natürlich ebenfalls bei der Erstellung und Bearbeitung von Videos, der Komposition von Musik oder dem Malen von dreidimensionalen Kunstwerken. Die intelligenten Werkzeuge und ihre kreative Künstliche Intelligenz können Menschen scheinbar zu märchenhaften Universalkünstlern machen.

Holger Volland ist überzeugt, dass Künstlicher Intelligenz den Menschen dabei helfen kann, das Leben bunter aussehen zu lassen. Sie kann sie dabei unterstützen, kreative Ideen schnell auszuprobieren und wieder zu verwerfen. Sie kann ihnen ganz neue Formen des Ausdrucks ermöglichen. Holger Volland sieht aber auch eine Gefahr: „Allerdings wird unsere Bequemlichkeit womöglich dafür sorgen, dass unsere Kreativität dennoch dabei vor die Hunde geht – wenn wir nicht aufpassen.“ Quelle: „Die kreative Macht der Maschinen“ von Holger Volland

Von Hans Klumbies

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.