Weniger Besitz ist mehr Glück

Fumio Sasaki beschreibt in seinem Bestseller „Das kann doch weg!“ das befreiende Gefühl, mit weniger zu leben und gibt seinen Lesern 55 Tipps für einen minimalistischen Lebensstil. Minimalisten bringen ihr Lebensgefühl auf eine einfache Formel: weniger Besitz = mehr Glück. Fumio Sasaki schreibt: „Früher habe ich ständig über Dinge nachgedacht, die mir noch fehlen zu meinem vermeintlichen Glück.“ Eines Tages allerdings beschließt er sein Leben radikal zu ändern. Er reduziert seinen Besitz auf ein Minimum. Dadurch tritt bei ihm ein bemerkenswerter Effekt ein. Plötzlich fühlt er sich frei, denn er hat durch seinen neuen Lebensstil mehr Zeit, mehr Geld und ein tiefes Gefühl der Dankbarkeit für jedes einzelne Ding, das er jetzt besitzt. Fumio Sasaki arbeitete als Cheflektor des japanischen Verlages Wani Books, bevor er freier Autor wurde.

Das Glück liegt nicht in materiellen Dingen

Fumio Sasakis Erfahrungen wollen dazu ermutigen, alles Überflüssige loszulassen. Seine einfachen und praktischen Tipps machen es spielerisch leicht, den persönlichen Besitz zu minimieren und die eigene Zufriedenheit zu maximieren. Fumio Sasaki möchte mit seinem Buch zeigen, wie herrlich es sein kann, weniger zu besitzen. Die meisten Menschen glauben allerdings, das Glück liege in materiellen Dingen. Doch das ist ein Trugschluss. Der Minimalismus gab Fumio Sasaki die Chance, darüber nachzudenken, was Glück wirklich bedeutet.

Fumio Sasaki hat einen Großteil seiner Sachen weggeworfen und hat sich dadurch zu einem anderen Menschen entwickelt. Jeder will glücklich sein, doch die wenigsten Menschen wissen, wo man das Glück finden könnte. Eines weiß Fumio Sasaki allerdings ganz sicher: „Gekauftes Glück hält nie sehr lange vor.“ Seiner Meinung nach bedeutet sich von Dingen zu verabschieden mehr als nur entrümpeln. Abschiednehmen ist für ihn eine Übung darin, über wahres Glück nachzudenken. Davon ist Fumio Sasaki felsenfest überzeugt.

Als Minimalist ist Fumio Sasaki glücklich geworden

Im ersten Kapitel des Buchs „Das kann doch weg!“ versucht sich Fumio Sasaki an einer Definition davon, was ein Minimalist ist und was sein Leben ausmacht. Darin geht er auch einigen Gründen nach, warum die Zahl der Minimalisten in den letzten Jahren seiner Ansicht nach gestiegen ist. Im zweiten Kapitel untersucht der Autor, warum die meisten Menschen überhaupt so viel Zeug anhäufen. Er betrachtet die Gewohnheiten und Wünsche, die viele Menschen haben, und die Bedeutung, die hinter all den Objekten steckt, die sie besitzen.

Das dritte Kapitel stellt einige einfache Regeln und Methoden vor, wie man seinen Besitz reduziert, gefolgt von einer weiteren Liste für bereits fortgeschrittene Minimalisten und von Ratschlägen für Minimalisten, die süchtig danach geworden sind, Dinge zu entsorgen. Im vierten Kapitel schildet Fumio Sasaki der Veränderungen, die in ihm vorgegangen sind, während er seinen Besitz auf das absolute Minimum reduzierte. Das fünfte Kapitel untersucht genauer, warum ihn diese Veränderungen glücklich machten.

Das kann doch weg!
Das befreiende Gefühl, mit weniger zu leben
Fumio Sasaki
Verlag: Integral
Broschierte Ausgabe: 255 Seiten, Auflage 3: 2018
ISBN: 978-3-7787-9285-8, 18,00 Euro

Von Hans Klumbies

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.