Selbsthilfetechniken können Panikattacken effektiv überwinden

Gleich am Anfang ihres Buches „Panikattacken meistern und das Leben zurückgewinnen“ stellt Denise F. Beckfield sechzehn Sofortmaßnahmen zur Überwindung einer Panikattacke vor. Das Buch ist in zwölf „Sitzungen“ gegliedert, die den Therapiesitzungen im Rahmen einer persönlichen Behandlung nachempfunden sind. Jede Sitzung baut auf der vorausgegangenen auf und die Übungen am Ende einer jeden Sitzung können den an Panikattacken leidenden helfen, die jeweiligen Inhalte seinen persönlichen Umständen anzupassen. Außerdem gibt es Abschnitte mit „Problemlösungen“, die nützlich sind, um eventuell auftretende Schwierigkeiten zu beheben. Denise F. Beckfield weist darauf hin, dass es immer mehr solide Belege dafür gibt, dass Selbsthilfetechniken, wie in ihrem Buch beschrieben, eine sehr effektive Methode sein können, um Panikattacken zu überwinden. Die Autorin Denise F. Beckfield ist Klinische Psychologin, die sich auf die Behandlung von Angst- und Panikattacken spezialisiert hat.

Verluste und unterdrückte Wut können zu Panikattacken führen

Die Selbsthilfetechniken können laut Denise F. Beckfield für die weitaus meisten Betroffenen zu bleibenden Erfolgen führen, die so erheblich sind, dass sie eine echte Verbesserung ihrer Lebensqualität darstellen. Eine besondere Stärke dieses Buches ist die Hervorhebung der emotionalen Themen, die beim Entstehen von Panik eine wichtige Rolle spielen. Dazu zählt Denise F. Beckfield zum Beispiel sensible Bereiche wie Verlust und unterdrückte Wut, die wiederkehrenden Panikattacken zugrunde liegen können.

Immer wieder zeigt die Autorin von Beispielen wie man Auslöser von Panikattacken erkennen und damit gegensteuern kann. Gleich in der ersten „Sitzung“ stellt Denise F. Beckfield die typischen Kennzeichen einer Panikstörung vor. Die Primärsymptome während einer Attacke zeigen sich als extrem beschleunigter, klopfender Herzschlag, Atemnot, Schwäche- und Schwindelgefühle sowie kribbelnde oder taube Hände und Füße. Außerdem leiden manche Menschen während einer Attacke unter extremen Angstzuständen und haben den intensiven Drang, die Flucht zu ergreifen.

Kontrolliertes Atmen reduziert jede Art von Angstsymptomen

Denise F. Beckfield beschreibt weitere Kennzeichen einer Panikattacke: „Zu den anderen typischen Symptomen während einer Panikattacke zählen Zittern oder Beben, Hitzewallungen, Schüttelfrost und Übelkeit. Häufig hat der Betroffene während einer Attacke das Gefühl, er würde „verrückt werden“ oder die Kontrolle verlieren.“ Diese Symptome sind normale Bestandteile von Panik und bedeuten keinesfalls, dass der Leidende verrückt ist oder gar sterben muss. Manchmal stellt sich auch Gefühle der Unwirklichkeit ein – die Umwelt oder der Betroffen selbst fühlen sich nebenhaft, fremd oder unwirklich an.

Alle Selbsthilfestrategien und Fertigkeiten, die Denise F. Beckfield in ihrem Buch vorstellt, sind problemlos auch auf das übertragbar, was man als „alltägliche Ängste“ bezeichnen würde. Diese können beispielsweise durch einen bevorstehenden Zahnarzttermin oder beruflichen Stress ausgelöst werden. Durch kontrolliertes Atmen lassen sich die körperlichen Symptome reduzieren, die jede Art von Angst begleiten. Kognitive Techniken können dabei helfen, Selbstgespräche zu bremsen, die zu verschiedensten Ängsten beitragen.

Panikattacken meistern und das Leben zurückgewinnen
Schritt für Schritt Angstzustände überwinden
Denise F. Beckfield
Verlag: Junfermann
Broschierte Ausgabe: 316 Seiten, Auflage: 2014
ISBN: 978-3-95571-025-5, 29,90 Euro

Von Hans Klumbies

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.